Entstehung des Sandsteins

Vor etwa 250 Millionen Jahren bildete sich der Cornberger Sandstein am Ende des Rotliegenden. Unmittelbar danach beginnt die jüngste Abteilung des Perms, das Zechstein. Die Gebirge waren zu diesem Zeit­punkt nahezu vollständig abgetragen. ImageSo konnte das Meer von Norden her mehrmals bis weit nach Mit­tel­europa vordringen. In den etwa drei Millionen Jahren, die das Zechstein dauerte, bildeten sich in der Region um Corn­berg Kupferschiefer-, Zechsteinkalk, Gips- und Salzlagerstätten, die zum Teil heute noch abgebaut werden. Der Cornberger Sandstein ist ein Ablagerungsgestein (Sediment) der obersten (jüngsten) Permzeit. Er bildete sich aus dem Verwitte­rungs­schutt eines Gebirges, das sich zwischen Harz und Hunsrück erstreckte. Früher ging man davon aus, dass der Sandstein durch Wind angeweht wurde. Neuere Untersuchungen ergaben jedoch, dass das Wasser einen erheblichen Einfluss gehabt haben muss. Anhand der Form und der Rundung der kleinen Sand­körn­chen können Wissenschaftler dies nachweisen. Für die Bildung unter Wassereinfluss sprechen auch wellenförmige Strukturen und Trocknungsrisse, die auf einzelnen Steinen gefunden wurden. Die einzelnen Schichten des Sandsteins bildeten sich nach Regengüssen innerhalb weniger Stunden oder Tage. Zwischen den Ablagerungen liegen lange Pausen. Schicht für Schicht, die heute auch noch sehr gut zu erkennen sind, entstand eine mächtige, 15 bis 18 Meter hohe Sand­steinformation innerhalb von nur einigen tausend Jahren, was für ein Gestein ein recht kurzer Zeitraum ist. Auffällig ist auch die räumliche Begrenzung des Vorkommens. Der Stein ist nur in den Cornberger Brüchen nahe der Erdober­fläche zu finden. ImageDurch den hohen Quarzanteil zeichnet ihn eine besondere Härte aus. Der Cornberger Sandstein sticht auch durch seine ungewöhnliche Farbgebung unter anderen Sandsteinen hervor. Wunderschöne gelblich-beige Farbtöne sind von feinen bräunlich-grauen, oft ringförmigen Bändern durchzogen, die von Eisen- und Manganeinlagerungen hervorgerufen sind. Die Maserung des Steins sieht manchmal fast aus wie aufgemalt und lädt den Betrachter ein, seine Phantasie spielen zu lassen. Seine ungewöhnlich schönen Farbstrukturen, Festigkeit und Formbarkeit haben wohl haupt­sächlich dazu beigetragen, dass dieser Stein so gefragt war.

Standortdaten

Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Hersfeld-Rotenburg
Höhe: 254 - 485 m ü. NN
Fläche: 23,36 km²
Einwohner: 1.600
Gemeinde: 3 Ortsteile
Dichte: 65 Einwohner je km²

Gemeindeverwaltung
Am Markt 8
36219 Cornberg

Gemeindeverwaltung

Öffnungszeiten:

Mo. – Fr.: 07:30 – 12:30 Uhr
Do.:
14:00 – 18:00 Uhr

E-Mail:
info@cornberg.de
Telefon:
05650 9697- 0
Fax
: 05650 9697-16

ÖPNV

Im Nordhessischen VerkehrsVerbund entstand ein einheitliches  Tarifsystem für ganz Nordhessen. Durch die Einführung des Integralen Taktfahrplans fahren die Züge effizienter und gut aufeinander abgestimmt. Nährere Informationen finden Sie hier.

Impressum